Schoko-Himbeer-Mousse-Torte

Für meinen Geburtstag sollte es mal wieder etwas opulenteres sein und so habe ich mich an diese wunderschöne Schoko-Himbeer-Mousse-Torte rangetraut. Diese Torte sieht so köstlich aus; ich würde sie mir am liebsten nebne das Bett stellen, um nachts davon zu naschen.

Das Rezept klingt unglaublich aufwendig, vor allem ist es aber sehr zeitintensiv, da die Mousseschichten festwerden müssen, bevor man weiterarbeiten kann.

(Pleiten, Pech und Pannen: Ich habe das erste Mal mit vegetarischer Gelatine in Pulverform gearbeitet und wohl zuviel benutzt, da die Torte einem Orkan standgehalten hätte.Leider habe ich Dummdödel vergessen, die Himbeeren in die entsprechende Moussemasse einzurühren und sie erst – nachdem die Mousse schon etwas fester geworden ist – reingedrückt (man sieht es auch auf dem Bild, dass es eine Art Extraschicht gibt).

img_20161010_132930

Auch hatte die Glasur nicht die richtige Konsistenz um eine Art Dripping Cake hinzubekommen, so dass es einen eher traurigen Anblick bot. Außerdem lerne ich einfach nicht dazu und habe statt frischer Himbeeren (die zu dieser Zeit natürlich unverschämt teuer sind!) TK-Himbeeren benutzt, die leider durch die verschiedenen Mousseschichten durchgesuppt sind.)

    img_20161010_150053

Aaaaaaber…. all das konnte dem Geschmack nichts anhaben. Diese Torte war so köstlich und dekadent, dass mir all das nichts ausgemacht hat.

Schokoladig, mächtig und diabetesfördernd… ich würde es jederzeit wieder tun!

Advertisements

Schoko-Bananenbrot mit Erdnussbutter

Es war wieder soweit: die Farbe der Bananen changierte ins Dunkle und so musste ein Rezept für Bananenbrot her. Dieses wird unter anderem mit Erdnussbutter zubereitet, welche für eine schöne Optik sorgt.

img_20161003_090333

Zugegeben, es sieht recht hübsch aus, aber besonders gut schmeckt die Erdnussbutter nicht. Wenigstens ist das Brot schön saftig und schokoladig. Es erfüllt den Zweck des Sattmachers, mehr aber leider auch nicht.