kleine Schoko-Torte

Wenn sich eine bestimmte backlegasthenische Freundin ankündigt, mache ich ihr die Freude und backe immer einen kleinen Kuchen; diesmal wieder ein Rezept für eine kleine Schoko-Torte vom Doktor (ich weiß, ich weiß, ich mache zu viel Werbung für den Verein).

Leider vergesse ich immer wieder, dass man bei einem Biskuitteig nicht den Rand der Springform einfetten soll, so dass ich zum Schluß eher eine Kuppeltorte hatte (siehe Bild). Die Torte ist auch so niedrig geworden, dass an ein ordentliches durchschneiden nicht zu denken war. Immerhin hat der Geschmack es herausgerissen – gelobt sei das Fertigprodukt aus der Tüte!

Außerdem hatte ich so meine Probleme, den Marzipan mit der Butter zu einer geschmeidigen Masse zu (ver)schmelzen, aber auch so wurde der Teig luftig locker und lecker, vom Marzipan war allerdings nichts zu erschmecken.

Alles in allem ein Rezept welches man ruhig öfter zubereiten kann. Und die Gebäckcreme verzeiht einige kuchenoptische Fehler. 😉

IMG_20160106_140455                     IMG_20160106_140532

Erdnussbutter-Schoko-Mini-Gugls (glutenfrei)

Ich bin eine Frau. Und ich kaufe gerne Sachen. Weil ich sie „süß“ finde! Und auch wenn ich sie nie wieder benutze, muss ich sie doch einfach haben.

So ging es mir bisher mit meinen Mini-Gugelhupf-Formen… Was aber eher daran lag, dass ich sie so weit nach hinten in den Schrank gepackt habe, dass ich schlicht und einfach vergessen habe, dass ich sie besitze. Und so dachte ich mir gestern beim durchstöbern des Internets, dass diese Mini-Gugelförmchen doch sehr niedlich sind. Hmm, irgendwas war da doch… Ach ja, so was hab ich irgendwo im Schrank! Und da die Erdnussbutter auch mal weg muss und hier von Weihnachten noch Haselnüsse rumlagen, habe ich mich für dieses Rezept für Erdnussbutter-Schoko-Mini-Gugls entschieden.

Blitzschnell zubereitet (mein Mann durfte Nussknacker spielen und ich habe Raspelschokolade verwendet und mir so dass Schokogehacke gespart) und im Ofen kamen die kleinen Köstlichkeiten als hübsche verzehrbare Dekoobjekte auf den Kaffeetisch.

(Beim befüllen der Förmchen fiel mir auf, dass das Rezept auf diese ganz ganz kleinen Gugel-Förmchen ausgerichtet sein muss. Ich habe vom Kaffeeriesen mit T eine Packung mit 12 Förmchen gekauft, die nicht ganz so klein sind, so dass ich das nächste Mal die doppelte Menge an Teig zubereiten und die Gugls für 15 statt 12 Minuten in den Ofen müssen, damit die Rechnung aufgeht und die Gugls schön saftig sind.)

Ich werde auf jeden Fall auch noch die anderen Rezepte ausprobieren, da diese Mini-Gugls einfach zu niedlich sind, um sie nicht zuzubereiten.

IMG_20160103_155931