Joghurt-Schokowürfel-Cupcakes

Sehen diese Joghurt-Schokowürfel-Cupcakes nicht superlecker und raffiniert aus? Da ich fast alle Zutaten im Haus und einen süßen Zahn hatte, habe ich abends die Muffins zubereitet und schon mal die TK-Himbeeren aufgetaut, damit ich am nächsten Tag mit dem Topping beginnen konnte.

Die Muffins waren schnell gemacht; mich hat nur irritiert, dass der Schokowürfel nicht ganz geschmolzen ist. Es sah aus  als wäre es mit Erdnussbuttertoffee gefüllt, hat aber nichtsdestotrotz geschmeckt. Vor eine Herausforderung stellte mich die Tatsache, dass ich kein Gelatine Fix sondern bloß Gelatineblätter im Haus hatte und nicht so recht wusste, wie ich die einzelnen Schritte umwandeln sollte. Ich habe die Sahne pur aufgeschlagen und die komplette Gelatine in die Joghurtmasse gegeben und das ganze ein wenig im Kühlschrank anziehen lassen. Hat wunderbar geklappt!

Ja, ich gebe es zu: meine Spritztechnik ist definitiv noch ausbaufähig und ich habe mir die Arbeit mit den Joghurtwürfelhobeln gespart, aber auch ohne war es sehr yummy. Da ich ausschließlich Himbeeren verwendet habe, ist die Haube heller als auf dem Rezeptbild und leicht säuerlich, aber laut meinem Göttergatten das Beste an den Cupcakes.

Definitiv hübsch anzusehen…

IMG_20150826_145053

Advertisements

Zucchini-Brownies mit Schokofrosting

Heute hatte ich einen süßen Zahn und da ich in einem Wahn gesunder Ernährung eine Zucchini gekauft habe, die bis heute ungenutzt ihr trauriges Dasein fristet, habe ich mir gedacht, dieses (zufällig vegane) Rezept  für Zucchini-Brownies probierst du mal aus. Ich habe nichts dolles erwartet, denn ganz ehrlich: es ist Zucchini drin!

Ich hätte die Zucchini nicht grob, sondern fein raspeln sollen, dann hätte ich nicht so eine Mühe gehabt, eine schöne homogene Masse zu erhalten. Bei den fertigen Brownies hat man davon aber zum Glück nichts mehr gemerkt.

Das Frosting habe ich zubereitet, während die Brownies im Ofen waren, da es laut Rezept auch auf die warmen Brownies aufgetragen werden kann. Tatsächlich ließ es sich wunderbar verteilen, da es durch die Hitze der Brownies ein wenig geschmolzen ist und eine schöne glatte Oberfläche gebildet hat.

Nun habe ich natürlich kein ganzes Kilo Puderzucker in das Frosting getan (ehrlich jetzt?????), sondern „nur“ 250 g, da ich nicht mehr im Haus hatte. Selbst das war viel zu viel. Das Frosting ist so pappsüß, dass man die Brownies kaum essen kann; dennoch ist es köstlich. ich empfehle den Verzehr der Brownies allerdings nicht vor einem Zahnarztbesuch, denn hier ist Karies garantiert.

IMG_20150817_195238

Ich bin erstaunt, denn als Zucchini-Verabscheuer habe ich die Brownies wirklich gemocht. Komischerweise war mein Göttergatte – der Zucchini-Liebhaber – gar nicht von der Kombination „süß mit Gemüse“ angetan. Auch ok, mehr für mich…

Kräuter-Pfannkuchen gefüllt mit Frischkäse und Lachs

Nach einem zu gut gemeinten Frühstück am Sonntag hatte ich noch eine Packung Räucherlachs übrig und so bin ich auf dieses einfache Rezept für Kräuter-Pfannkuchen gefüllt mit Frischkäse und Lachs gestoßen.

Die Zubereitung ist einfach und schnell, geschmacklich ist es solide. Man könnte ruhig mit mehr Gewürzen spielen, aber für zwischendurch absolut okay und sieht optisch auch nicht sooo übel aus. .

IMG_20150811_121859

(angeblich) Saftige Bananen-Muffins

Schon seit längerer Zeit habe ich dieses Rezept für Bananen-Muffins auf meiner Pinterest-Pinnwand und heute hatte ich Lust drauf. Die Muffins sehen so saftig aus, dass mir direkt das Wasser im Mund zusammen lief. Die Zubereitung war schnell und einfach und so konnte ich nach kurzer Zeit voller Vorfreude in den Muffin beißen und… war maßlos enttäuscht. Von saftig und browniemäßig sind wir hier weit entfernt. Es ist einfach nur lätschig geworden und hat die Konsistenz von Styropor (wenn man den Muffin zusammendrückt, geht er wieder komplett in die Ausgangsposition zurück).

Vor dem Backen habe ich bedauert, nicht die Zutaten für ein leckeres Frosting dagehabt zu haben. Nach dem probieren umso mehr; es hätte dem Muffin wenigstens ein bisschen Pfiff gegeben. Aber offensichtlich darf man von einem Rezept ohne Butter nicht viel erwarten. Setzen, sechs!

IMG_20150806_152110

Schoko-Blaubeer-Torte mit Vanillequarkcreme

Gestern Abend hat es mich in den Fingern gejuckt, was zu backen. Nach einer kurzen Zutatenbestandsaufnahme und ein wenig Surferei habe ich dieses Rezept für eine Schoko-Blaubeer-Torte mit Vanillequarkcreme ausprobiert.

Auch wenn es nach vielen Schritten klingt, war sie recht einfach zuzubereiten und da man manche Sachen parallel erledigen kann, hielt sich der Zeitaufwand in Grenzen. Einziges Manko: man kann die Torte nicht sofort, sondern (am besten) erst am nächsten Tag essen, damit sie schön fest wird.

Statt Spekulatiuslikör habe ich selbst gemachten Limoncello verwendet, den man aber nicht rausgeschmeckt hat. Geht also bestimmt auch ganz ohne Likör! Da ich außerdem noch Waldheidelbeeren aus dem Glas und ehrlich gesagt keine Lust darauf hatte, die Blaubeeren einzeln auf der Torte zu drapieren, habe ich wie gesagt Waldheidelbeeren benutzt. Dadurch ist der Saft der Heidelbeeren zwar in die Vanillequarkcreme eingedrungen und es sieht nicht ganz so majestätisch aus wie auf dem Originalbild, aber geschmeckt hat es alle mal und wird definitiv wieder gebacken.

IMG_20150802_141814        IMG_20150802_142122